Geschichte

Irgendwann im Jahre 2014 stellten wir (das sind Michael DF1MWA und Mario DG1FI) beim gemütlichen Grillen fest, dass es ja eigentlich gar kein VHF Relais gibt, was wir permanent arbeiten können. Dazu muss man wissen, dass wir „Flachlandtiroler“ sind und es in unserer Gegend nahezu kaum Erhebungen geschweige denn Berge oder sowas gibt.

Die Idee ein Relais zu bauen war geboren….

Von nun an drehte sich alles um das Projekt – ein Standort musste gefunden werden. Lange brauchten wir nicht überlegen, für uns kam nur „Kostebrau“ in Frage, alles andere würde keinen Sinn machen. Kostebrau ist ein Stadtteil von Lauchhammer und liegt genau neben dem ehemaligen Tagebau, dort herrschen exzellente Funkbedingungen.

Anfangs hatten wir ein geeignetes Grundstück im Auge, konnten uns aber wegen immenser Kosten nicht mit dem Besitzer einigen, so ging die Suche weiter. Etwas später kam ich dann auf die Idee, mal mit der Stadt Lauchhammer zu telefonieren um zu erfragen, ob es in Kostebrau vielleicht Gebäude gibt, die der Stadt gehören. Die nette Dame am Telefon verwies mich an den Ortsvorsteher von Kostebrau, Herrn Thieme. Dieser war auch gleich von Anfang an unserem Projekt aufgeschlossen und es freute ihn, dass wir sowas machen wollen. Wenig später lud er uns nach Kostebrau ein und wir schauten gemeinsam einige Objekte an, die in Frage kommen würden. Es dauerte nicht lange und unser Relaisstandort war gefunden. Nochmal danke, dass alles auf dem „kurzen Dienstweg“ lief und wir alles unkompliziert regeln konnten.

In der Zwischenzeit diskutieren wir manchmal nächtelang, welche Relaistechnik wir einsetzen werden. Anfangs waren wir von dem Yaesu DR-1XE C4FM Relais begeistert, was sich aber ziemlich schnell ernüchterte. Ich erfuhr, dass das Gerät im konventionellen FM-Modus nicht die geforderte Bandbreite von 12,5KHz einhielt und man es auch zu der Zeit nicht einstellen bzw. nachstellen konnte. Irgendwann sollte da mal ein FW-Update kommen, aber das war zu der Zeit noch fraglich (heute gibt es das Update wohl). Weiterhin muss man für die Internetvernetzung noch einen Extra Windows Rechner mit laufen lassen, was enorme Stromkosten verursacht. Daher entschieden wir uns für den Anfang, die klassische Variante RX/TX und die Steuerung (die uns Ralph und Jörg zur Verfügung stellte – vielen Dank nochmal) zu nutzen.

Nun fehlte aber noch das „Herzstück“ des Relais, der Duplexer. Selbstbau kam nicht in Frage, da es sich um Präzisionsarbeit handelt und wahrscheinlich das Material + Arbeitsstunden teurer wäre, als gleich einen fertigen zu kaufen. Da fiel uns ein, dass ja zu DDR Zeiten in Gehren das R4 stand, was immer ausgezeichnet funktionierte. Also nahmen wir mit Oskar Kontakt auf und hatten Glück, der Duplexer war noch im Keller. Ein Prachtstück von Handwerkskunst, wie sich herausstelle. Also ging es ab nach Jessen um den Duplexer zu holen. Damit war auch dieses Problem erledigt. Vielleicht freut sich Oskar, wenn sein Duplexer wieder in Betrieb geht, hi

Irgendwann im Oktober 2015 beantragte ich das Relais-Rufzeichen und war mal wieder auf der Autobahn Richtung Nürnberg unterwegs, da lernte ich Torsten kennen. Ich berichtete ihm von unserem Projekt und er bot uns freundlicherweise an, den Duplexer mit einem Spektrumanalyser auf unsere Frequenz abzugleichen. Also packten wir das Teil ins Auto und los ging es. Danke nochmal dafür.

Klaas war so freundlich und hat uns die Verbindung zwischen Antenne und Mast auf der Drehbank angefertigt und mit mir gemeinsam die Masthalterung am Relaisstandort angebracht, dafür ein großes Dankeschön. Zusätzlich fertigte er uns noch die Halterung für den Schaltschrank an, damit wäre auch dieses Problem aus der Welt.

Am 09.04.2016 konnten wir endlich den Antennenmast gemeinsam aufbauen und freuten uns über das Ergebnis (Fotos folgen in der Galerie), einige Tage später folgte der Blitzschutz, den die Firma „Blitzschutz Förster“ installierte. Danke dafür.

Einige Tage später verlegte ich mit Gerd die Stromkabel für die geplante Solaranlage. Nun fehlen noch letzte Arbeiten an der Technik und dem Gehäuse, dann kann es endlich losgehen. Man darf also gespannt bleiben, hi

Seit dem 01.06.2016 sind wir nun offiziell auf Sendung und freuen uns, dass soweit alles wie gewollt funktioniert.

to be continued…

73 Mario – DG1FI

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.